DOMFORUM - Cologne

9 September, 2021 - 19:30

In German

Anfänge des internationalen Rechts.
Der Prozess Talaat Pascha Juni 1921

Referent: Roy Knocke, Lepsiushaus Potsdam


 

Vor 100 Jahren wurde der armenische Attentäter des ehemaligen Osmanischen Reichs und Hauptverantwortliche für den Völkermord an den Armenieren, Talaat Pascha, von einem Berliner Gericht überraschend freigesprochen. Der Prozess geriet unter der Hand zu einem Tribunal über die Menschheitsverbrechen des Opfers, und er schrieb Rechtsgeschichte. Noch Raphael Lemkin der "Vater" der UN-Völkermordkonvention, berief sich - auch nach der Shoah - auf diesen Berliner Prozess vom 2./3. Juni 1921 als seinem initialen Erlebnis, Hannah Arendt zitierte die Prozessstrategie in ihrem Buch "Eichmann in Jerusalem" als Referenz.